Die Wirtin

Berufsportrait KneipenwirtinSonja Obermeier ist in einem Wirtshaus, nämlich im alten Klinglwirt http://www.klinglwirt.de/ueber-uns/geschichte/ in Weidach aufgewachsen. Die Nähe zur bayerischen Wirtshauskultur wurde ihr sozusagen in die Wiege gelegt – oder wurde die Wiege ins Wirtshaus gelegt? Wie auch immer: Sonja war das Wirtshausleben von Kindesbeinen an wohlbekannt.

Trotzdem – oder vielleicht deswegen – schlug Sonja zunächst einen ganz anderen Weg ein. Sie studierte ein paar Semester Soziale Arbeit, brach das Studium ab und jobbte (wen wundert’s?) erst einmal in der Gastronomie. Danach studierte sie Tourismus-Management und verließ die Hochschule München als Diplom-Betriebswirtin (FH). Immerhin: darin kommt ja schon das Wort „Wirtin“ vor. Danach folgte Sonja jedoch einer anderen Berufung, nämlich der Rettung des Weltklimas. So arbeitete sie zwei Jahre lang als Unternehmensberaterin im Bereich Klimaschutz.

Doch in ihr keimte mehr und mehr der Wunsch, selbst ein nachhaltiges und klimafreundliches Unternehmen aufzubauen, anstatt andere zu missionieren. Nach einiger Vorarbeit gründete sie den Klinglwirt mit der Vision, ein bayerisches Wirtshaus, wie sie es aus ihrer Kindheit kennt, mitten in der Stadt zu etablieren, auf möglichst klimafreundliche und nachhaltige http://www.klinglwirt.de/nachhaltigkeit/ Art.

Am 26. August 2011 ist die Vision Realität geworden und Sonja Obermeier sperrte die Tür zu ihrem Klinglwirt in Haidhausen auf. Nun berät sie doch wieder andere, auch gründungswillige Gastronomen. Sie hält auch mal Vorträge an Hochschulen oder bei Unternehmensberatungen über Existenzgründungen und nachhaltige Gastronomie. Doch am meisten berät die Wirtin immer noch ihre Gäste im Klinglwirt, etwa bei der Auswahl von Wein und Speisen. Wenn Du in den Genuss einer solchen Beratung kommen willst, schau doch mal herein, in den Klinglwirt!